Fehlertext für Eingabe



Zurück   Tiere & Menschen - die Tierfreunde-Community von coopzeitung.ch > Katzenforum > Katzen - Die Tierarzt-Sprechstunde

Katzen - Die Tierarzt-Sprechstunde Dr. Chantal Ritter beantwortet hier Ihre Fragen rund um die Büsi.

antworten
 
Thread Tools Display Modes
  #1  
Old 01.03.2010, 21:44
lizzard lizzard ist offline
Registrierter Nutzer
 
Join Date: 01.03.2010
Beiträge: 3
lizzard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ausrufezeichen schlaffe Blase=Überlaufblase nach Wirbelsäulenfraktur

HILFE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Mein Kater (10 Jahre) wurde angefahren. 5 Tage nach einer Flugblattaktion kam der entscheidende Hinweis auf seinen Verbleib (ein Kellereingang). Es war ein grausamer Anblick (zu diesem Zeitpunk war er sieben Tage verschwunden), er erkannte mich am Anfang nicht einmal. Ich bin sofort zum TA, aber am Anfang sah es schlecht aus (Untertemperatur, Venen kolabiert) und der TA meinte, dass er die nächste Stunde wahrscheinlich nicht überlebt, aber er war schon immer eine Kämpfernatur. Am gleichen Abend haben wir ihn in eine Spezialklinik gefahren.

Diagnose: Wirbelsäulenfraktur, d.h Blasenlähmung und die Hinterläufe+ Hüfte+Schwanz hingen schlaff herab (Tiefensensibilität war vorhanden!). Nach der gut verlaufenen OP am nächsten Tag (vor 3 Wochen) und der Physiotherapie (Reizstrom, Krankengymnastik) läuft er wieder ganz gut, bzw. es ist eine kontinuierliche Besserung zu sehen.

Das Problem ist die schlaffe Blase = Überlaufblase. Er bekommt tägl. 2x 5mg Dibenzyran und wird im Moment von Mo- Sa beim TA behandelt. Selbst der TA hat Probleme beim völligen ausmassieren der Blase, dass heißt, mein Liebling bekommt einmal in der Woche einen Katheter gesetzt zur völligen Entleerung. Mein Kater beschwert sich bei der manuellen Entleerung lauthals und wehrt sich heftig, was den kontinuierlichen Druck auf die Blase erschwert, weil sie einem aus den Fingern rutscht. Der TA kann oder will keine Prognose zur Heilungchance abgeben.

Für die Behandlungen habe ich mein letztes Hemd her gegeben und kann mir es auch nur noch 2- 3 Wochen leisten. Der TA meinte, dass mein geliebter Lizzard bei dem jetzigen Stand lebensunfähig währe. Ich will es nicht wahr haben, dass er eingeschläfert werden muss. Wenn er am Wochenende zu hause ist, fühlt er sich sichtlich wohl, aber die Blase lässt sich von mir noch schlechter entleeren (ich massieren ihn öffters aus, um eine übermäßige Ausdehnung zu vermeiden, aber es bleibt immer sehr viel Resturin) als vom TA.

Ich bin mehr als verzweifelt und hoffe, dass mir jemand weiter helfen kann.

1. Gibt es eine Chance auf Heilung, bzw. hat jeman negative oder positive Erfahrungen in diese
Richtung gemacht?

2. Gibt es andere Medikamente die vielleicht auch oder besser geeignet sind als Dibenzyran?

3. Hilft die Reizstromtherapie auch bei der Beseitigung der schlaffen Blase?

4. Warum kann er so schnell wieder befriedigend laufen, aber die Blase kann er nicht immer noch nicht
entleeren?

5. Ist die Heilungschance der Blas durch die schnelle Genesung der Hinterläufe höher?

6. Gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten?


UND DIE WICHTIGSTE FRAGE VON ALLEN

7. Ist er trotz seiner manuell schwer entleerbaren Blase lebensfähig, bzw. ist für ihn das Leben auf dauer
noch lebenswert?

BITTE, BITTE, BITTE antwortet mir.
Reply With Quote
  #2  
Old 03.03.2010, 16:01
Lady's Avatar
Lady Lady ist offline
Registrierter Nutzer
 
Join Date: 05.08.2008
Beiträge: 413
Lady befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Ich weiss ja nicht, wo Du wohnst. Aber ich war mit Lady bei Dr. Blättler (Spezialtierklinik Sopvet in Frenkendorf BL, einfach googeln) und er hat sie wegen ihrem verschobenem Kreuzbein im Rücken mit Akupunktur und Chiropraktik behandelt. Sie ist heute wieder topfit! Und das, nachdem ich zuvor in zwei anderen Tierkliniken war und man sie operieren wollte und sie über ein halbes Jahr lang hinkte...
Ich weiss, dass er auch Katzen behandelt und schon hoffnungslose Fälle wieder kuriert hat.
Auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung und viel Glück!

Liebe Grüsse
Marianne
Reply With Quote
  #3  
Old 03.03.2010, 19:49
lizzard lizzard ist offline
Registrierter Nutzer
 
Join Date: 01.03.2010
Beiträge: 3
lizzard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Hallo,
danke für deine Antwort. Die OP ist gut verlaufen und war wohl auch nötig, da die verschobenen Wirbel die Nerven blockierten. Seit gestern wird neben der Krankengymnastik und Reizstromtherapie eine Akupunktur angewendet. Mein TA meinte, dass er wohl sehr gut darauf reagiert und er nun doch ziemlich zuversichtlich ist, dass sich eine Besserung einstellt. Das Schlimme ist die Blasenentleerung, die sich bei ihm ohne Katheter nicht managen lässt. Da ich kein Auto hab und in der Nähe von Frankfurt lebe, gestaltet sich die Fahrt in die Schweiz sehr schwierig. Ich hoffe das sich das wieder gibt. Bei der Menge Resturin ist eine Blasen-, Nierenentzündung und Schlimmeres vorprogrammiert.
Vielen dank für deine Anteilnahme!
LG Jessy
Reply With Quote
  #4  
Old 15.03.2010, 18:02
Dr. Chantal Ritter Dr. Chantal Ritter ist offline
Registrierter Nutzer
 
Join Date: 28.06.2008
Beiträge: 445
Dr. Chantal Ritter befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default Schlaffe Blase nach Wirbelsäulenfraktur

Hier eine meiner älteren Antworten:

Ihre Katze hat durch den Beckenbruch und den Schwanzabriss die Nerven verletzt, welche die Blasenfunktionen regeln. Es braucht längere Zeit, bis sich die Nerven – falls überhaupt- vollständig erholen. Man unterscheidet in diesem Zusammenhang zwei Arten von Blasenlähmungen:

1. Eine Störung bestimmter Nerven bewirkt, dass die Blasenwand schlaff ist und die Blase sich somit immer mehr füllt. Auch der Sphinktermuskel (hält den Urin in der Blase zurück) ist schlaff. Eine solche Blase kann mit manuellem Druck leicht entleert werden, doch ist die Gefahr einer Überlaufblase gross, d.h. die Blase füllt sich übermässig und kann sich nicht mehr spontan vollständig entleeren. Resturin führt danach zu einer erhöhten Anfälligkeit für Blasenentzündungen.

2. Die zweite Möglichkeit wäre, dass der Sphinktermuskel (Schliessmuskel) zu stark schliesst und die Katze nicht mehr willentlich urinieren kann. Nach einer gewissen (Über-) Dehnung entleert sich in solchen Fällen die Blase selbstständig.

Es wäre aber auch möglich, dass eine Verletzung der harnableitenden Organe zu den Harnabsatzproblemen führt.

Aufgrund Ihrer Beschreibung gehe ich davon aus, dass es sich im Grundsatz um den ersteren Fall handelt.

Das Medikament „Myocholine“ dient nur der Unterstützung der lädierten Nerven und der Verhinderung von Folgeschäden durch Überdehnung der Blase. Es soll der Blasenwand zu mehr „Kraft“ verhelfen. Sie können mit diesem Medikament nicht „heilen“, sollten es aber verabreichen, solange die Katze an einer Blasenlähmung leidet. Hat sich die Blase einmal erholt, so ist dieses Medikament nicht mehr nötig.

Im beschriebenen Fall wäre es von entscheidender Wichtigkeit, genau zu wissen, ob es sich um eine Überlaufblase handelt oder um eine mechanische Störung (alte Verletzung). Bei einer Überlaufblase müssten Sie Ihrer Katze mehrmals täglich die Blase vollständig manuell entleeren, damit sich diese nicht überdehnt. Bei einer Verletzungen könnte allenfalls ein chirurgischer Eingriff Linderung verschaffen. Es wäre deshalb empfehlenswert, Ihre Katze so rasch als möglich durch Ihren Tierarzt (evtl. auch durch einen Spezialisten) abklären zu lassen; denn es gilt: Je mehr Zeit seit einem Unfall verstrichen ist, desto kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Katze vollständig erholen wird. Es wäre unter Umständen sogar möglich, dass sie lebenslang nicht mehr stubenrein wird.

Eine alternative Möglichkeit, Ihrer Katze zu helfen, ist beispielsweise Akupunktur. Entsprechende Adressen finden Sie unter www.stvah.ch



Ich wünsche Ihrer Katze gute Heilungserfolge. leider gibt es eine "Faustregel" die heisst dass wenn sich eine Blase in den ersten zwei Monaten noch erholen kann. Danach geht nicht mehr viel. Sie haben also noch 6 Wochen Zeit, dann gibt es nur noch spärliche Erfolge.

Beachten Sie dass solche Blasen sehr gefärdet sind für bakterielle Entzündungen. Regelmässige Urinkontrollen (mit Harnsticks) helfen, dieses zusätzliche Problem in den Griff zu kriegen.
Reply With Quote
antworten

Bookmarks

Tags
schlaffe blase, überlaufblase, wirbelsäulenfraktur

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is Off
Smilies are On
[IMG] code is Off
HTML-Code ist Off

Forum Jump


Die angegebene Uhrzeit ist GMT +2. Die aktuelle Uhrzeit ist 06:13.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch) - Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.


Copyright © Coopzeitung - All rights reserved Coopzeitung